Aktuelles
Wir über uns
Leitsätze
Geschichte
Kirchengemeinde
Pfarrbezirke I + II
Presbyterium
Ausschüsse und Gremien
Stiftung Ev. Kirche Rellinghausen
Ausblick 2018/19
Zuhause für alle
Lebensbegleitung
Pfarrer/in
Gottesdienste
Kirchenmusik
Treffpunkt
Engagement
Familien
JIB - Jugendeck
Senioren
Freizeiten
Weltweit verbunden
Faire Welt Laden
Kontakt
Impressum
Datenschutz
SUCHE
Sitemap
Guten Morgen, heute ist der 16. 06. 2019
Sie sind hier: Presbyterium  » 

Unser Presbyterium

Die Pfarrer sind geborene Mitglieder des Presbyteriums

  • Pfarrerin im Probedienst Tabea Meyer (beratend)

Friederike Fehsenfeld - Bezirk 1

Mir gefallen besonders  unsere Gottesdienste, die Kirchenmusik wie auch die Seminare und die Bibelprojekte in der Gemeinde. Mir liegt daran,  aus allen Altersgruppen Menschen für die Gemeinde zu gewinnen. Ich möchte gerne am Bau des neuen Gemeindezentrums mitwirken.


Schwerpunkte:  Öffentlichkeitsarbeit / Kommunikation/ Gottesdienst / Kirche und Kultur


Nähme ich Flügel der Morgenröte und flöge ans äußerste Meer, so würde auch dort deine Hand mich halten. Psalm 139 , 9-10

Julia Hädrich - Bezirk 2

Liebe Gemeinde,
mein Name ist Julia Hädrich und ich habe am 06.05.2018 die Nachfolge von Christina Lengsfeld im Presbyterium angetreten. Ich bin 49 Jahre alt, wohne mit meiner Familie
im Bezirk 2 und bin von Beruf Informatikerin.
Zur Gemeinde bin ich durch die Taufen unserer beiden Kinder und die „Kleinen Leute“ gekommen, und mit der erfüllenden Konfirmationszeit unserer älteren Tochter habe
ich einen erneuten Impuls erhalten. Seitdem bin ich im Gottesdienst-Vorbereitungsteam und im Bibelkreis aktiv.
Ich möchte mithelfen, dass unsere Gemeinde eine bedeutende Begegnungsstätte für die vielfältigen Menschen in unserem Stadtteil bleibt. In unserer immer stärker globalisierten
Welt ist es mir wichtig, dass Jung und Alt bei uns ihr Zuhause finden und sich hier untereinander vernetzen können.
Daher bin ich momentan Mitglied der Arbeitskreise zur Neugestaltung des Gemeindezentrums und zur Neubesetzung der Pfarrstelle.Sehr dankbar bin ich, dass das Presbyterium mich so herzlich und offen aufgenommen hat!
Ich freue mich auf eine interessante und abwechslungsreiche Zeit in unserer Gemeinde und hoffe, mit Ihrer Unterstützung viel bewegen zu können.
Herzliche Grüße Julia Hädrich

(Gemeindebrief September 2018)

Marion Helmy - Bezirk 1

An der Kirchengemeinde ist mir wichtig: Gemeinschaft im Glauben. Ebenso gehört soziales Engagement dazu und für mich auch Kultur, etwa durch unsere Kirchenmusik wo ich als Chormitglied aktiv bin. Ehrenamtlich wirke ich im Büro wie auch bei der offenen Gesprächsrunde am Donnerstag mit. Ich wirke im Bauausschuss mit sowie bei den Finanzen und möchte das fortführen.

Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit. 2. Timotheus 1,7

Oliver Kaumann - Bezirk 2

An meiner Kirchengemeinde mag ich die Vielfalt der Menschen und Aktivitäten, die für jede Generation etwas bereithält. Ich komme aus der Eltern-Kind Arbeit und mache bei unseren Väter-Kinder Activities mit. Mir ist daran gelegen, dass Kinder und Familien eine Zukunft in der Gemeinde behalten. Darum mein Schwerpunkt: Kinder-Jugend und Familienarbeit.

Ein Mensch sieht, was vor Augen ist; der Herr aber sieht das Herz an. 1. Samuel 16,7

Martina Kürten-Vierhaus Bezirk 2

Vielfalt in der Gemeinde ist mir wichtig, damit alle eine Chance haben, sich aufgehoben zu wissen
Lebendiges Gemeindeleben beginnt „unten“, bei den Kleinen aber auch bei den Erwachsenen, die hilfsbedürftig sind.
Darum will ich mich für Familien aber auch in der Diakonie der Gemeinde einbringen.

Und ob ich schon wanderte im finsteren Tal, fürchte ich kein Unglück, denn Du bist bei mir, Dein Stecken und Stab trösten mich.
Psalm 23,4

Antje Ochterbeck - Bezirk 1

Mein geistliches Zuhause soll einladend sein. Die Gemeinschaft mit Menschen unterschiedlichen Alters und unterschiedlichster Lebenssituation im Gottesdienst, wie auch ausserhalb, bereichert mein Leben und das unserer Familie. Meine Schwerpunkte sind: Diakonie / Kommunikation / Begegnung. Das möchte ich gerne weiterführen.

Denn Gott hat uns nicht den Geist der Furcht gegeben, sondern den Geist der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit. 2. Timotheus. 1,7

Ulrich Paul - Bezirk 1

Weil die Gemeinde für unsere Familie seit langem ein Zuhause ist, möchte ich weiter im Presbyterium dazu beitragen, dass viele andere es ebenfalls so erfahren und sich eingeladen fühlen. Erfahrungen habe ich in der Kinder-, Jugend- und Familienarbeit sowie in der Gottesdienstgestaltung gesammelt. Als stellv. Vorsitzender engagiere ich mich im Bauausschuss, in der Umsetzung unserer Pläne für die Immobilien sowie im Küsterteam.

„Wenn Gott für uns ist, wer könnte dann gegen uns sein?“ Römer 8,31

Marco Pfeiffer - Bezirk 1

Wichtig ist mir, die Kirchengemeinde auch in Zukunft handlungsfähig zu halten. Dafür möchte ich meine Ar-beit im Finanzausschuss wie auch in der Immobilien-entwicklung weiterführen. Weiter liegt mir die kirchliche Öffentlichkeitsarbeit am Herzen. Mein Motto:
„Miteinander sprechen, miteinander arbeiten, miteinander beten und miteinander feiern!“

Jesus spricht: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater, denn durch mich! Johannes 14,6

Hans Protsch - Bezirk 2

An der Gemeinde mag ich die vielen interessanten, spannenden, engagierten Gemeindeglieder und die Vielfalt unserer Gemeindearbeit. Mir ist für die Zukunft daran gelegen, dass es einen guten Rahmen für diese vielfältige Gemeindearbeit gibt. Darum möchte ich auch weiter engagiert an der Umsetzung des neuen Immobilienkonzeptes mitarbeiten". Meine Schwerpunkte: Jugendarbeit und das zukünftige Immobilienkonzept.

Lobe den Herrn, meine Seele, und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat! Psalm. 103.2


Wir begrüßen Thomas Kaminski als neuen Presbyter


Mit dem Wechsel von Gisela Fischer ins Gemeindebüro wurde ein Platz im Presbyterium frei, den es neu zu besetzen galt. Wir freuen uns, Thomas Kaminski als neuen Presbyter gewonnen zu haben. Für seine Bereitschaft, in der Gemeindeleitung mitzuwirken, möchten wir ihm an dieser Stelle ausdrücklich danken.
Andreas Volke

(Gemeindebrief September 2017)

Dank an Christina Lengsfeld

Von April 2016 bis zum Mai 2018 wirkte Christina Lengsfeld als Presbyterin in der Leitung der Gemeinde mit. Ihr Schwerpunkt lag dabei auf dem Feld der Familienbegleitung,
insbesondere im Vorschulalter mit den Gottesdiensten für die Kleinen Leute wie auch im Bereich der Begleitung unserer Gemeindejugend durch ihre Mitarbeit im
Arbeitskreis Kinder-Jugend und Familie.
Frau Lengsfelds Nachfolge ist seit Anfang Mai diesen Jahres Frau Julia Hädrich. Ich danke Frau Lengsfeld ganz herzlich für alle der Gemeinde geschenkte Zeit durch die Mitarbeit im Presbyterium.
Schön, dass sie in der praktischen Arbeit weiter aktiv bleiben wird und auch an einzelnen Sonntagen im Gottesdienst weiter den Presbyter-Dienst ausüben wird.
Mit besten Wünschen für Gottes guten Segen
Pfarrer
Andreas Volke
Vorsitzender des Presbyteriums

(Gemeindebrief September 2018)

Frank Höhmann Mitarbeiter-Presbyter

Mir gefällt die aktive Verknüpfung der Generationen in unserer Gemeinde. Als Vorsitzender des Kuratoriums ist mir wichtig, weit zu blicken um mit Ihrer Unterstützung der nachfolgenden Generationen eine lebendige Gemeinde zu erhalten. Einbringen möchte ich mich weiter im Bereich Kinder-Jugend und Familie, bei den Finanzen wie auch – ganz praktisch- bei den Festen der Gemeinde, die mir viel Freude machen.

Gutes zu tun und mit andern zu teilen vergesst nicht; denn solche Opfer gefallen Gott. Hebräer 13,16