Aktuelles
Wir über uns
Zuhause für alle
Lebensbegleitung
Seelsorge
Taufe
Konfirmation
Kircheneintritt
Trauung
Trauerfeier
Pfarrer/in
Gottesdienste
Kirchenmusik
Treffpunkt
Engagement
Familien
JIB - Jugendeck
Senioren
Freizeiten
Weltweit verbunden
Faire Welt Laden
Kontakt
Impressum
Datenschutz
SUCHE
Sitemap
Guten Abend, heute ist der 19. 08. 2019
Sie sind hier: Trauerfeier  » 

Abschied nehmen

Foto: A.Volke
Foto: A.Volke

Jesus Christus spricht: Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt wird leben, wenn er auch stirbt; und wer da lebt und glaubt an mich, der wird nimmer mehr sterben. Johannesevangelium 11,15

Abschied nehmen fällt schwer. Aber wir tun es als Menschen, die eine Hoffnung haben.

Darum begleiten wir als Gemeinde Trauernde durch einen Gottesdienst, wenn es heißt, den letzten gemeinsamen Weg zu gehen. Wir richten unsere Hoffnung dabei auf die Verheißungen der Bibel und geben den verstorbenen Menschen ganz in Gottes Hand. Dort, wo uns selbst die größte Ohnmacht auferlegt ist, richten wir unser Vertrauen zu Christus, der von sich sagt, vorausgegangen zu sein, um uns eine Wohnstatt zu bereiten, dort, wo Gott alles in allem ist. In der Regel findet die Trauerfeier in der Halle des von den Angehörigen ausgewählten Friedhofs statt.

Trauergottesdienst in der evangelischen Kirche
Es gibt auch die Möglichkeit, einen Trauergottesdienst in der Evangelischen Kirche zu verabreden. Sobald Ihr Pfarrer informiert ist, wendet er sich an Sie , um ein Gespräch mit Ihnen zu führen. Dort kann alles zur Sprache kommen, was zur Vorbereitung auf die Trauerfeier wichtig ist.
      
Feuerbestattung
Wenn Sie eine Feuerbestattung anstreben, kann der Gottesdienst entweder vorher gehalten werden, oder auch danach. Wenn die Verabschiedung mit Sarg stattgefunden hat, können Sie damit rechnen, dass Ihr Pfarrer Sie begleitet, wenn es später im kleinen Kreis darum geht, die Urne an ihrer Grabstätte beizusetzen.
      
Anonyme Bestattung
Erfahren Sie, dass auf Wunsch des verstorbenen Menschen eine anonyme Bestattung vorgenommen werden soll, bedeutet dies nicht, dass zuvor nicht ein Trauergottesdienst stattfinden kann. Gerade, wenn es Ihnen verwehrt ist, später den Ort aufzusuchen, wo der Verstorbene seine letzte Ruhestätte hat, kann es sehr wichtig sein, wenigstens diese Trauerfeier zu haben, um sich verabschieden zu können.
      
Wenn man nicht der Kirche angehört
Wenn ein Mensch verstorben ist, der nicht der Evangelischen Kirche angehörte und Sie jedoch für sich als Familie die Begleitung Ihres Pfarrers wünschen, so möchten wir Ihnen Mut machen, Ihren Pfarrer darum zu bitten.

1. Pfarrbezirk Pfarrer Volke

2. Pfarrbezirk Pfarrer Dr. Oblau