Aktuelles
Aktuelles
Liturgischer Kalender
Tageslosung
Gottesdienste
Schutzkonzept Gottesdienste
OnLine-Gottesdienst aus Essen
Offene Kirche
Gemeindebrief
An(ge)dacht
Predigten
Aus der Gemeinde
Friedensdorf Oberhausen
Predigtreihe Weihnachtsgeschichte
Grüße aus London
St. Martin 2020
Meisterwerke in Bild und Musik
Vernissage Angela Breer
Letzte Gemeindeversammlung
40 Jahre Posaunenchor
Beschriftung Gemeindezentrum
Ausblick: Nachbargemeinden
Wir über uns
Pfarrer
Lebensbegleitung
Gottesdienste
Kirchenmusik
Treffpunkt Gemeindezentrum
Faire-Welt-Laden
Engagement
Familien
JIB - Jugendeck
Freizeiten
Kontakt
Impressum
Datenschutz
SUCHE
Sitemap
Guten Tag, heute ist der 02. 03. 2021

Pfarrer i.R. Dr. Gotthard Oblau: Predigt zur Weihnachtsgeschichte

Jedes Jahr an Weihnachten habe ich über einen weiteren Vers gepredigt. Aber dann kam mein Ruhestand, noch bevor die Hirten überhaupt eine Chance hatten, nach Betlehem zu gehen. Deshalb denke ich, genau an der Stelle mache ich heute weiter. Mit Vers 15, und der geht so:


Und da die Engel von ihnen gen Himmel fuhren, sprachen die Hirten untereinander: Lasst uns nun gehen gen Betlehem und die Geschichte sehen, die da geschehen ist, die uns der Herr kundgetan hat.

 

Weiterlesen...

Predigtreihe Lukas 2

Als ich 2006 die Pfarrstelle von meinem Vorgänger Martin Quaas übernahm, da habe ich Ihnen versprochen: Jedes Jahr am Heiligen Abend predige ich über einen Vers der Weihnachtsgeschichte.

Pfr. Dr. Gotthard Oblau

2006: Vers 1 Es begab sich aber zu der Zeit, dass ein Gebot von dem Kaiser Augustus ausging, dass alle Welt geschätzt würde.

2007: Vers 2 Und diese Schätzung war die allererste und geschah zur Zeit, da Quirinius Statthalter in Syrien war.

2008: Vers 3 Und jedermann ging, dass er sich schätzen ließe, ein jeder in seine Stadt.

2009: Vers 4 Da machte sich auf auch Josef aus Galiläa, aus der Stadt Nazareth, in das jüdische Land zur Stadt Davids, die da heißt Bethlehem, weil er aus dem Hause und Geschlechte Davids war,

2010: Vers 5 damit er sich schätzen ließe mit Maria, seinem vertrauten Weibe; die war schwanger.

2011: Vers 6 Und als sie dort waren, kam die Zeit, dass sie gebären sollte.

2012: Vers 7 Und sie gebar ihren ersten Sohn und wickelte ihn in Windeln und legte ihn in eine Krippe; denn sie hatten sonst keinen Raum in der Herberge.

2013: Vers 8 Und es waren Hirten in derselben Gegend auf dem Felde bei den Hürden, die hüteten des Nachts ihre Herde.

2014: Vers 9 Und der Engel des Herrn trat zu ihnen, und die Klarheit des Herrn leuchtete um sie; und sie fürchteten sich sehr.

2015: Vers 10 Und der Engel sprach zu ihnen: Fürchtet euch nicht! Siehe, ich verkündige euch große Freude, die allem Volk widerfahren wird;

2016: Vers 11 denn euch ist heute der Heiland geboren, welcher ist Christus, der Herr, in der Stadt Davids.

2017: Vers 12 Und das habt zum Zeichen: Ihr werdet finden das Kind in Windeln gewickelt und in einer Krippe liegen.

2018: Verse 13 und 14 „Und Friede auf Erden“

2020: Vers 15 Und da die Engel von ihnen gen Himmel fuhren, sprachen die Hirten untereinander: Lasst uns nun gehen gen Betlehem und die Geschichte sehen, die da geschehen ist, die uns der Herr kundgetan hat.